Die Spezialeinheiten begannen den zweiten Angriff auf die Residenz des ehemaligen Präsidenten von Kirgisistan, Almasbek Atambajew, in Koj-Tasch.

Dies wurde von den lokalen Medien am Mittwoch, 7. August, berichtet.

In Koj-Tasch kam es zu Zusammenstößen zwischen Polizeibeamten und Zivilisten. Spezialeinheiten führen offensive Operationen durch. Gleichzeitig versperren etwa tausend Anhänger des ehemaligen Präsidenten den Eingang zum Haus.

Jüngsten Daten zufolge wurden bei den Zusammenstößen 43 Menschen verletzt. Ein Spezialeinheits-Soldat wurde getötet.

Erstürmung des Hauses des Ex-Präsidenten von Kirgisistan: 10 Menschen verletzt

Wir erinnern daran, dass die kirgisischen Sonderdienste am 7. August eine Operation zur Inhaftierung des Ex-Präsidenten Almasbek Atambajew eingeleitet haben. Anhänger des ehemaligen Staatschefs konnten den ersten Angriff auf sein Haus abwehren.

Метки по теме: