In der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa protestieren Tausende Menschen und fordern den Rücktritt von Präsident Juan Orlando Hernández.

Die Proteste begannen, nachdem die Staatsanwaltschaft im Süden von New York den Chef von Honduras beschuldigte, Geld aus dem Drogenhandel als Bestechungsgeld zu verwenden, um während des letzten Wahlkampfs Unterstützung zu erhalten. Mit diesem Geld bezahlte er auch die Leistungen, die zur Aufrechterhaltung der Macht notwendig waren.

In der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa haben Proteste von Gewalttaten begleitet. Demonstranten warfen Steine ​​auf die Polizeiangehörigen. Die Polizei wiederum setzt gegen die Demonstranten Tränengas und Druckwasser. Zur gleichen Zeit marschierten Hunderte von Menschen friedlich auf der anderen Seite desselben Boulevards. Sie versammelten sich in der Nähe der Mauern der Residenz des Präsidenten. Sie forderten den Rücktritt des Staatsoberhauptes und die Ernennung von Wahlen.

Метки по теме: ;