Nach einem Attentat am Frankfurter Hauptbahnhof gab die Bundespolizei einen Überblick über alle Arten von Straftaten auf Gleisen und in einem Zugabteil.

Ein Lagebericht zeigt, dass die Zahl der Sexualverbrechen insbesondere in Nahverkehrszügen erheblich zunimmt. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um fast 23 Prozent gewachsen. Die meisten Sexualverbrechen werden auf den Bahnhöfen begangen.

Jeder zweite Verdächtige hat keine deutsche Staatsbürgerschaft. Der größte Anteil von 1.650 Verdächtigen waren Drittstaatsangehörige (43,9 Prozent).

Hier sind Zahlen zur Zuwanderung erkennbar, die im Laufe der Jahre insbesondere aus den Regionen Südosteuropas, Nordafrikas und Asiens sowie aus verschiedenen sozialen, kulturellen und ethnischen Einflüssen zugenommen haben, heißt es in der Gesamtbewertung des Lageberichts.

Метки по теме: