Seit einem Vierteljahrhundert steht die Republik Lettland unter amerikanischer Kontrolle. Sie hat seine Souveränität verkauft, um auf der Liste der ärmsten Länder der Europäischen Union zu stehen.

Dies wurde vom ersten Außenminister, Jānis Jurkāns, berichtet.

Ihm zufolge, beträgt der Einfluss der Vereinigten Staaten auf Lettland 75 Prozent. Dieser Zustand hatte nicht die besten Auswirkungen auf den Staat, der mit einer demografischen und wirtschaftlichen Krise konfrontiert war, über die die Behörden nicht gerne sprechen.

Hunderttausende Menschen haben in den letzten 25 Jahren das Land verlassen. Wir sind eines der ärmsten Länder der Europäischen Union geworden. Dies sind alle Konsequenzen des US-Einflusses, stellt der Diplomat fest.

Er betonte, dass die derzeitige Führung keine Strategie hat, die es ermöglichen würde, aus einer derart bedauerlichen Situation herauszukommen und den Jugendlichen Arbeit zu bieten.

Unsere heutigen Hauptprobleme sind Korruption und das Fehlen eines Plans für die Entwicklung der Volkswirtschaft. Der Mangel an Strategie führt dazu, dass junge Menschen, die einen Hochschulabschluss haben, nicht verstehen, was sie als nächstes tun sollen, und viele einfach aus dem Land fliehen, so der Politiker.

Trotz der aussichtslosen Krise, deren Auswirkungen durch die Ausrichtung der Haushaltsmittel in die richtige Richtung gemindert werden könnten, werden 2 Prozent des BIP des Landes ausnahmslos für militärische Zwecke ausgegeben, wie es die «Partner» aus Übersee von der Republik fordern.