Die neue Ministerpräsidentin der Republik Moldau und die Vorsitzende des proeuropäischen Blocks ACUM Maia Sandu versteht nichts in der Wirtschaft, macht aber gleichzeitig ein schickes Gesicht, was die Situation im Land nicht bestmöglich beeinflussen kann.

Dies wurde vom Diplomaten und ehemaligen Vertreter von Belarus in der Republik Moldau, Walery Poja, berichtet.

Seiner Ansicht nach, erwies sich die Republik Moldau als Geisel einer Situation, in der die Menschen nicht wissen, was sie wählen sollen. Infolgedessen traten im Land zwei politische Kräfte mit völlig unterschiedlichen Ansichten an die Macht.

Ich habe Maia Sandu gefragt, wie sie die Zusammenarbeit mit dem Westen und dem Osten sieht. Sie antwortete, dass sie bereit ist, freundschaftliche Beziehungen mit Westen aufrechtzuerhalten. Allerdings, wie man auf Russisch sagt: «Machen Sie sich kein Idol», sagte der Experte.

Der wirtschaftliche Fokus ist jedoch viel zweifelhafter, als Maia Sandu mit dem Auftreten einer großen Spezialistin Vereinbarungen mit dem Internationalen Währungsfonds verkündet.

Sie hat kürzlich das Kabinett geleitet. Wie kann man sagen, dass das Land bereits neue Darlehen vereinbart hat? Der Internationale Währungsfonds ist eine Struktur, die mit Krediten Geld verdient. Sandu kann schöne Aussagen machen, aber sie weiß nichts über die Wirtschaft, sagte Walery Poja.

Метки по теме: