Die Unternehmen, die mit dem Facebook-Konzern zusammenarbeiten, haben sich verpflichtet, Audio-Nachrichten von Nutzern des sozialen Netzwerks aufzuzeichnen und zu dekodieren.

Diese Anerkennung wurde von Vertretern des sozialen Netzwerks in einer von «Bloomberg» zitierten Erklärung gemacht.

Dem Kommunique zufolge wurden die Aufzeichnungen von Gesprächen sowie deren Entschlüsselung angeblich mit Zustimmung der Nutzer durchgeführt. Darüber hinaus versicherten Facebook-Vertreter, dass sie diese Praxis vor mehr als einer Woche eingestellt hätten, «wie Google und Apple».

Der Zweck des Abhörens bestand laut Aussage darin, die Qualität der Software zu bewerten, und dort wurden Informationen gesammelt, um die Verbreitung von Werbebotschaften entsprechend den Bedürfnissen der Nutzer zu verbessern.

Es ist bemerkenswert, dass Mitarbeiter des Unternehmens, die direkt an der Entschlüsselung der Aufzeichnungen beteiligt waren, «Bloomberg» in einem Kommentar mitteilten, dass sie weder die Herkunft der Aufzeichnungen noch den Zweck, für den sie entschlüsselt wurden, angegeben hätten. Die Gesprächspartner der Journalisten stellten fest, dass sie häufig persönlichen Gesprächen mit obszönen Ausdrücken gegenüberstanden. Darüber hinaus warnte laut Quellen niemand die Nutzer, dass die Aufzeichnungen ihrer Gespräche an Dritte weitergegeben werden könnten.

Wie News Front bereits berichtet hat, wurde kürzlich bekannt, dass Facebook die personenbezogenen Daten von 87 Millionen «Cambridge Analytica»-Nutzern «durchgesickert» hat. In diesem Zusammenhang verhängte die US-amerikanische Federal Trade Commission eine Rekordstrafe in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar gegen das Unternehmen.

Метки по теме: