Derzeit arbeiten Diplomaten aktiv mit den zuständigen kamerunischen Behörden zusammen, um die russischen Staatsbürger rasch freizulassen

Drei Russen sind in der Besatzung eines Frachtschiffs, das in Kamerun angegriffen wurde. Es geht aus einer Erklärung des russischen Außenministeriums vom Freitag hervor.

«Nach eingehenden Informationen haben am 15. August in der Nähe des Hafens von Douala (Republik Kamerun) unbekannte Personen das Frachtschiff «Marmalita» der dänischen Firma «Ultrabalk» unter der Flagge von Antigua und Barbuda angegriffen. Laut der Rekrutierungsagentur von «Marlow Navigation Russia» (Stadt St. Petersburg) wurden acht Besatzungsmitglieder von den Angreifern beschlagnahmt, darunter drei Bürger der Russischen Föderation “, teilte der diplomatische Dienst mit.

Nach Angaben der russischen Botschaft in Jaunde ermitteln die kamerunischen Behörden und Vertreter der Reederei die Umstände des Vorfalls. Russische Diplomaten arbeiten aktiv mit den zuständigen kamerunischen Behörden und Reedern zusammen, um die rasche Freilassung russischer Staatsbürger zu erleichtern, fügte das Ministerium hinzu.

Метки по теме: ;