Jemenitische Hussiten-Rebellen griffen Saudi-Arabien mit Kampfdrohnen an.

Es wurde von Al Almasirah berichtet.

Der hussitische Sprecher General Yahya Saree sagte am Samstag, dass zehn Drohnen das Aramco-Ölfeld und eine Ölraffinerie in Ost-Saudi-Arabien angriffen.

«Der Angriff war die erste Operation, bei der ein Gleichgewicht hergestellt wurde», sagte Yahya.

Er fügte hinzu, dass die Liste der Ziele erweitert wird und «die nächsten Angriffe für den Feind schmerzhafter werden».Die Rebellen sagten, der Angriff ist eine Reaktion auf eine Invasion der Koalition im Jemen. Sie forderten die Zivilbevölkerung auf, «sich von allen wichtigen Einrichtungen in Saudi-Arabien fernzuhalten, da sie zu legitimen Zielen geworden sind und jederzeit angegriffen werden können».

Seit 2014 gibt es im Jemen einen Krieg zwischen Regierungstruppen und Hussiten.

Im Jahr 2015 fiel eine von Saudi-Arabien angeführte Koalition in das Land ein.

Infolge des Bürgerkriegs und der Intervention im Jemen sind bereits Zehntausende Menschen gestorben. Millionen wurden Flüchtlinge und waren am Rande des Hungers.

Politikwissenschaftler sagen, der Krieg im Jemen ist ein indirekter Konflikt zwischen dem sunnitischen Saudi-Arabien und dem schiitischen Iran, der die Rebellen unterstützt.

Riad wirft Teheran vor, die Hussiten mit Raketen und Drohnen zu versorgen. Iran und die Hussiten weisen diesen Vorwurf zurück. Letztere sagen, sie produzieren ihre eigenen Waffen.

Метки по теме: ; ;