Palästinensische Medien berichten von Massenkonflikten zwischen Palästinensern und IDF-Soldaten in Nablus

Die Auseinandersetzungen begannen, nachdem jüdische Gläubige das Grab von Urvater Joseph in Nablus verlassen hatten.

Die palästinensische Behörde Maan berichtet, dass bei den Zusammenstößen fünf Palästinenser mit Plastikgeschossen verletzt wurden.

Regelmäßig finden organisierte Massenpilgerfahrten zum Josephsgrab statt. Die vorherige solche Pilgerreise fand am 30. Juli statt.

In letzter Zeit haben palästinensische Sicherheitsdienste mit den Israelis nicht zusammengearbeitet, um solche Massenveranstaltungen zu organisieren.

Josefs Grab in Nablus, einem der jüdischen Schreine, wurde in den ersten Wochen der Al-Aqsa Intifada von muslimischen Arabern missbraucht. Im Herbst 2000 wurde der Komplex in Brand gesetzt und nach dem Brand die Kuppel in islamischem Grün neu gestrichen (später wurde die Kuppel von den PNA-Behörden in neutraler Farbe neu gestrichen). Josephs Grab befand sich lange Zeit in einem schrecklichen Zustand. Im Sommer 2010 führten die PA-Behörden Reparaturen und Restaurierungsarbeiten durch, die nie vollständig abgeschlossen wurden. Die nächste Reparatur wurde von April bis Mai 2018 durchgeführt.

Ein Besuch im Grab von Josef erfordert die Erlaubnis des Armeekommandos. In der Regel ist ein Buszugang vorgesehen, dessen Sicherheit das Militär in den palästinensischen Gebieten gewährleistet.

Метки по теме: ; ;