Während einer groß angelegten Anti-Terror-Operation, die seit mehreren Tagen in der Deeskalationszone von Idlib durchgeführt wird, konnten die syrisch-arabischen Armeeeinheiten die Verteidigung der Terroristen durchbrechen, die sich in der Stadt Khan Shaykhun im Süden der Provinz Idlib niederließen und sich unter dem Druck von Regierungstruppen zurückzogen.

Berichten zufolge konnten SAA-Truppen die Stadt von Westen her betreten, woraufhin sich die Kämpfe auf den Straßen abspielten. Die Militanten der «Haiʾat Tahrir asch-Scham»* Terroristengruppe zeigen heftigen Widerstand, weil sich die Fortschritte in Richtung des zentralen Teils der Stadt verlangsamt haben.

Laut dem pro-westlichen Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte befinden sich die Hauptkräfte der syrischen Armee einen Kilometer von den westlichen Vierteln von Khan Shaykhun entfernt. Kleine Truppengruppen werden in die Stadt geschickt.

Nach unbestätigten Berichten erleiden die Parteien hohe Verluste. Regierungstruppen haben mehrere Dutzend Kämpfer verloren, es gibt jedoch keine offizielle Bestätigung dafür.

Wie News Front bereits berichtete, zwang der Vormarsch der syrisch-arabischen Armee am Vorabend die Militanten, bis zu ihrem Hauptaußenposten in Khan Shaykhun zu fallen. Die an der Autobahn Hama-Aleppo gelegene Stadt wird von den Kämpfern der größten Terroristengruppe in der Deeskalationszone Idlib «Haiʾat Tahrir asch-Scham» kontrolliert .

Hier schufen sie Befestigungen, um die Passage zum Hauptbrückenkopf der Dschihadisten in den Bergen von Jebel al-Zawiya an der syrisch-türkischen Grenze abzudecken.

* — Organisation, die in Russland verboten ist.

Метки по теме: ; ;