Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Konfrontation zwischen den syrischen Regierungstruppen und den Militanten der Terroristengruppe «Haiʾat Tahrir asch-Scham»* protestierten die Bewohner der Provinz Idlib gegen Dschihadisten.

An der Kundgebung nahmen mehrere Dutzend Frauen und Kinder teil. Demonstranten beschuldigten die Terroristen von «Haiʾat Tahrir asch-Scham» sowie den Anführer der Militanten, Abu Muhammad al-Dschaulani , in einer katastrophalen Situation, die die Städte überholte, die von Islamisten besetzt waren.

Nach Angaben des spezialisierten Telegrammkanals Directorate 4, der sich auf von der «Haiʾat Tahrir asch-Scham»-Gruppe kontrollierte Ressourcen bezog, nannten militante Propagandisten die Demonstrationen eine Provokation, die die Regierung der Arabischen Republik und sogar der Islamische Staat* angeblich organisiert hatten. Darüber hinaus weigerte sich eine der Informationsquellen, die protestierenden Frauen und Kinder als Zivilisten zu betrachten, und drohte ihnen mit Repressalien der Militanten.

Wie News Front bereits berichtet hat, marschieren Einheiten der syrisch-arabischen Armee nördlich von Khan Shaykhun im Süden von Idlib rasch vor. Unter der Kontrolle der Regierungstruppen wurden neue Gebiete gefunden, darunter ein Straßenabschnitt zwischen Khan Shaykhun und Marat-en-Numan, der Teil der Autobahn Aleppo-Damaskus ist.
* — Organisationen, die in Russland verboten sind.

Метки по теме: ; ; ;