Präsident Trump war mit den führenden Politikern der Welt nicht einverstanden, was den US-Handelskrieg mit China sowie eine Reihe von Fragen der internationalen Politik auf dem G7-Gipfel anbelangt, die seine Isolation auf der Weltbühne demonstrierten.

Der Veröffentlichung zufolge bestätigte der Politiker seine Haltung zu einem Handelskrieg mit China und stellte fest, dass er das Recht hat, in diesem Zusammenhang einen Ausnahmezustand im Land zu verhängen.

Er wies die Worte französischer Beamter zurück, die sagten, die Führer hätten einen Konsens darüber erzielt, wie sie gegen den Iran vorgehen sollen, und diskutierte mit der japanischen Seite darüber, ob die kürzlich von Nordkorea abgefeuerten Raketen einen Verstoß gegen die Abkommen darstellen.

In der Veröffentlichung geht es, dass am Samstag bei einem Abendessen, an dem die Staats- und Regierungschefs der G7 teilnahmen, die Frage erörtert wurde, ob unter Beteiligung Russlands in das G8-Format zurückgekehrt werden soll.

Laut der Quelle «war das Argument heftig». Obwohl die Führer Frankreichs, Deutschlands und Großbritanniens die Rückkehr Russlands in diesen Verband ablehnten, forderte Trump Moskau auf, wieder dorthin zurückzukehren.

Laut dem Vertreter der US-Regierung «lehnte Trump ab, und die Führer waren sich einig, dass es jetzt zu früh ist», um zum G8-Format zurückzukehren. Trump sagte später, dass keine Entscheidung getroffen wurde.

Die Veröffentlichung stellt auch fest, dass der US-Präsident eine andere Einschätzung abgegeben hat als die anderen Führer der Konsultationen zum Iran.

Метки по теме: ;