Der iranische Öltanker Adrian Darya, früher Grace 1 genannt, änderte zum zweiten Mal den Kurs.

Die entsprechenden Informationen wurden Reportern vom türkischen Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu in Norwegen bestätigt, berichtet Maariv.

Tatsache ist, dass frühere Informationen darüber erschienen, dass der Tanker in den türkischen Hafen von Mersin fuhr, obwohl davon ausgegangen wurde, dass er nach Griechenland fuhr. Dies wurde dadurch erklärt, dass die Infrastruktur des griechischen Hafens von Kalamata die Annahme solcher Schiffe nicht zulässt.

Am 30. August berichtete Çavuşoğlu jedoch, dass der Tanker seine Ankunft in seinem Land nicht dokumentiert hat. Außerdem ist Adrian Darya in Libanon Richtung  gefahren.

Es ist erwähnenswert, dass das Interesse an diesem Schiff seit fast zwei Monaten nicht mehr nachgelassen hat. Grace 1 wurde am 4. Juli auf Ersuchen der Vereinigten Staaten von den Behörden von Gibraltar auf britischem Territorium festgenommen. Er wurde verdächtigt, illegal iranisches Öl an eine Raffinerie in Syrien geliefert zu haben, und der Export von Rohstoffen verstößt gegen die EU-Sanktionen.

Danach begann eine Reihe von Vergeltungsmaßnahmen gegen Schiffe aus Teheran. Um die angespannte Situation zu beruhigen, gaben die Behörden von Gibraltar am 15. August bekannt, dass sie ein skandalöses Schiff vermieten würden. In Teheran waren solche Nachrichten erfreut und berichteten, dass Grace 1 seinen Namen, die Flagge, unter der sie steht, ändert und neue Besatzungsmitglieder gewinnt.

Als Reaktion darauf erließ das US-Justizministerium einen Haftbefehl gegen den Öltanker, der jedoch in Gibraltar abgelehnt und das Schiff freigelassen wurde.

Метки по теме: ; ;