Dutzende Anhänger der Opposition in Georgien versuchen, in das georgische Parlament einzubrechen, nachdem die Kandidatur des Leiters des Innenministeriums, Giorgi Gakharia, für das Amt des Premierministers des Landes nominiert worden war.

Oppositionisten richten „Korridore der Schande“ für Abgeordnete der Regierungspartei „Georgischer Traum“ ein, während Oppositionsabgeordnete versuchen, ihre radikalen Anhänger in das Parlament zu holen, aber die Polizei lässt sie dies nicht tun.

Die Teilnehmer rufen «Schande!»

Von Juni bis August fanden in Tiflis Proteste statt, bei denen der Rücktritt mehrerer Beamter gefordert wurde, darunter Parlamentspräsident Irakli Kobakhidze und Innenminister Giorgi Gakharia.

Heute, nach den Sommerferien, ist die Arbeit des georgischen Parlaments wieder aufgenommen worden. Nach der Aufführung der Hymne haben die Oppositionellen Abgeordnete aus dem „Georgischen Traum“ ausgebuht, sie Sklaven genannt, und den Innenminister — den Henker.