Bulgarische Journalistin  Dilyana Gaytandzhieva berichtete, dass die Vereinigten Staaten die Terroristengruppe des Islamischen Staates* (IS) im Jemen bewaffnen.

Gaytandzhieva hat auf Armswatch.com Dokumentationen über Waffenunternehmer veröffentlicht.

Das analytische Material beschreibt ein komplexes internationales Netzwerk mit Beteiligung Serbiens, Kroatiens, Afghanistans und der Vereinigten Staaten für die Lieferung von Waffen an IS-Terroristen im Jemen, wo seit 2015 ein Bürgerkrieg herrscht.

Im Videomaterial des IS im Jemen sind jedoch Waffen zu sehen, die vom serbischen staatlichen Waffenproduzenten Krusik hergestellt und vom Yugoimport SDPR exportiert wurden. Die Waffe wurde im Auftrag der US-Regierung von der amerikanischen Firma Alliant Techsystems LLC gekauft. Die Bewaffnung wurde vom US-Militär im Rahmen der Operation Resolute Support (RS) in Afghanistan angeordnet.

Die Waffen sollten verwendet werden, um das amerikanische Militär und die amerikanische Polizei in Afghanistan auszubilden und zu unterstützen, aber tatsächlich wurden sie an Terroristen in Jemen und Syrien geschickt. US-amerikanische Unternehmen lieferten Waffen von denselben serbischen Herstellern über US-Militärstützpunkte in Kroatien und Katar an Al-Qaida. Ein Großteil dieser Waffe wurde in den Videobildern von al-Qaida und des IS in Syrien und im Jemen entdeckt.

Diese Waffen wurden im Auftrag der US-Regierung von Sierra Four Industries, USA, finanziert. Die Zahlung wurde mit Hilfe der britischen Firma Charles Kendall & Partners Ltd geleistet.

Ein weiterer in den Dokumenten aufgeführter US-Waffenlieferant ist Mil Spec Industries. Sie liefern Waffen an das US-Militär. In einer veröffentlichten E-Mail an Krusik haben sie gebeten, ihren Firmennamen aus der Waffenverpackung zu entfernen. Warum will das Unternehmen nicht identifiziert werden? Das Dokument erwähnt viele Namen von US-Truppen sowie Kopien ihrer Pässe. Informationsverlust ist einer der wichtigsten Bestandteile journalistischer Untersuchungen in den letzten Jahrzehnten.

Es überrascht nicht, dass keines der Mainstream-Medien über diese Geschichte berichtet hat. Stattdessen erzählen sie uns weiterhin, dass die USA gegen IS kämpfen. Aber gibt es einen Grund zu der Annahme, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten tatsächlich gegen den Islamischen Staat kämpfen?

 

* — Organisation, die in Russland verboten ist.

Метки по теме: ;