Acht europäische Länder haben die Schwulenparade in Charkow „gesegnet“, aber nur eine Stadtverwaltung macht den Plänen der örtlichen LGBT-Gemeinschaft ein Ende.

Anna Scharygina, Organisatorin der Schwulenparade mit dem Namen CharkowPride, behauptet, dass der für den 15. September geplante Marsch angeblich zeigen sollte, dass Menschenrechte in Charkow nicht verletzt sind.

Die örtliche Führung ist in Bezug auf das fragwürdige Ereignis einer völlig anderen Meinung. Der Stadtrat beschloss einstimmig, mit der Bitte, die Schwulenparade zu verbieten, vor Gericht zu gehen.