Der malaysische Premierminister Mahathir Mohamad glaubt, dass ein neues neutrales Gremium geschaffen werden muss, um MH17 Katastrophe zu untersuchen.

Es erklärte er in einem Interview mit RIA Nowosti.

Mohammad ist zuversichtlich, dass die Untersuchung, die von der niederländischen Staatsanwaltschaft und ohne die Beteiligung Russlands durchgeführt wird, unvoreingenommen nicht sein kann. Wir brauchen also ein neues neutrales Organ mit Leuten, die Erfahrung in der Untersuchung von Luftunfällen haben.

«Sie können den Raketentyp bestimmen, anhand der Trümmer können Sie nachvollziehen, welcher Teil des Flugzeugs getroffen wurde, aber wer hat geschossen? Es fällt uns schwer zu glauben, dass sie genau feststellen können, wer geschossen hat», sagte er.

Der malaysische Ministerpräsident machte zudem darauf aufmerksam, dass er bereit ist, sich die Beweise eines deutschen Privatdetektivs anzuhören. Joseph Resch führte seine Ermittlungen zu MH17 durch und bot an, es an die niederländische Staatsanwaltschaft zu überweisen, was ihm jedoch verweigert wurden:

«Unsere Regierung hat ihn bisher nicht kontaktiert. Es gab jedoch Veröffentlichungen und Gerüchte, dass es zur selben Zeit ein anderes Flugzeug am selben Ort gab. All dies lässt Zweifel und Misstrauen gegenüber den Beweisen und Beweisen aufkommen, die vom «Joint Investigation Team» verwendet wurden. Daher würden wir uns freuen, wenn jemand Daten und Beweise darüber hat, was passiert ist», sagte Mohamad.

Метки по теме: ; ; ;