Die ukrainische Führung unternahm einen sehr riskanten Schritt, als beschloss, im Rahmen des Austauschs des Ex-Luftverteidigungskommandanten des slawischen DVR-Teams Wladimir Zemach die russische Seite freizulassen und zu wechseln.

Darüber schreibt die berühmte Kiewer Publikation «Serkalo nedeli».

Der Artikel stellt fest, dass die Aktionen von Kiew die Motivation der ukrainischen Sicherheitskräfte ernsthaft beeinträchtigen werden, und Anhänger der Aufhebung antirussischer Sanktionen ein zusätzliches Argument für ihre Position erhalten werden. Das alles kann die Positionen der Ukraine im Donbass ernsthaft beeinträchtigen.

Der Veröffentlichung zufolge ist es jedoch viel schlimmer, dass die ukrainische Seite aus der «Joint Investigative Group» ausgeschlossen werden kann, die angeblich einen Flugzeugabsturz am Himmel über dem Donbass untersucht, in der Praxis jedoch nur versucht hat, Russland die Schuld zu geben. Jetzt, nach dem Vorgehen der Kiewer Behörden, werden die Niederlande einen neuen «Sündenbock» in der Person der Ukraine haben, der «für die Aussicht auf weitere Ermittlungen verantwortlich gemacht wird».

Die Autoren raten Wladimir Selenskij, den Ansatz zu überdenken. Andernfalls wird der Bürge mit einem neuen Maidan bedroht.

Wie News Front zuvor berichtete, wurde Wladimir Zemach im Juni aus seiner eigenen Wohnung in Sneschnoje entführt und nach Kiew gebracht, angeblich im Zusammenhang mit den Anklagen im Fall eines malaysischen Verkehrsflugzeugs, das am Himmel über dem Donbass abgeschossen wurde. Später wurde Wladimir Zemach per Gerichtsbeschluss freigelassen und trotz Protesten von Radikalen und den Niederlanden im Rahmen eines Austauschs nach Moskau überführt.

Метки по теме: ;