Ein Terrorist, der vor vier Jahren ein jüdisches Ehepaar getötet hatte, starb während seiner Haft in einem israelischen Krankenhaus, teilte der israelische Gefängnisdienst am Sonntagnachmittag, 8. September, mit.

Bassem Amin Muhammad Sayh, ein Bewohner der von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Stadt Shem, starb am Sonntag im israelischen Ärztezentrum Assaf-Harof in Tsrifin, so IPS.

Terrorist, der für zwei nationalistische Morde verurteilt wurde, litt an einer unheilbaren Krankheit. Sayh war Teil einer Terrorzelle, die nach der Ermordung von Rabbi Eitam and Na’ama Henkin in Samaria in Gewahrsam genommen wurde.

Ehepaar wurde von Terroristen erschossen. Die Ehegatten hinterließen vier Kinder, die Zeuge eines tödlichen Angriffs wurden.