Infolge des morgendlichen Bombenanschlags auf «nicht identifizierte Flugzeuge» in der Stadt Al-Bukamal an der Grenze zwischen Syrien und Irak kamen 18 Militante der pro-iranischen Polizei ums Leben.

Es wurde von der «Saudischen Zeitung» und der syrischen «Observatorium für Menschenrechte» berichtet.

Al-Bukamal befindet sich in Deir al-Zour und ist ein wichtiges Zentrum an der Grenze zwischen Irak und Syrien sowie der wichtigste Punkt des «schiitischen Korridors», der vom Iran über den Irak und Syrien in den Libanon führt.

«Sky News Arabia» zufolge wurden Objekte des iranischen Korps der Islamischen Revolutionsgarden bombardiert.

Das syrische Observatorium für Menschenrechte berichtet, dass die Zahl der Opfer des Angriffs wahrscheinlich zunehmen wird, wenn die Trümmer beseitigt werden. Während des Angriffs wurden mehrere Großwaffendepots vollständig zerstört.

Das syrische «Observatorium für Menschenrechte» berichtet, dass die Zahl der Opfer des Angriffs wahrscheinlich zunehmen wird, wenn die Trümmer beseitigt werden. Während des Angriffs wurden mehrere Großwaffendepots vollständig zerstört.

Die arabischen Medien erinnern sich auch daran, dass die von den Iranern in al-Bukamal errichtete und bombardierte Basis Imam Ali nur 300 Kilometer von der wichtigsten amerikanischen Basis in Syriens A-Tanf entfernt errichtet wird.

Метки по теме: ; ;