Der US-Präsident Donald Trump verlängerte die Handelsbeschränkungen für Kuba bis zum 14. September 2020.

Es ist in der offiziellen Erklärung des Weißen Hauses angegeben.

«Ich habe beschlossen, dass die Verlängerung dieser Maßnahmen gegen Kuba um ein Jahr den nationalen Interessen der Vereinigten Staaten entspricht», betonte Trump.

Das bisherige Embargo lief am 14. September 2019 aus. Entsprechende Maßnahmen in Kuba wurden bereits 1960 von den amerikanischen Behörden verhängt, nachdem die Rebellen infolge der von Fidel Castro angeführten Revolution an die Macht gekommen waren.

Im Jahr 2015 stellte Barack Obama die diplomatischen Beziehungen zwischen den Parteien wieder her. Im November 2018 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen zum 27. Mal eine Resolution, in der sie Washington aufforderte, die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade Kubas für ein halbes Jahrhundert zu beenden. Die Entscheidung wurde von 189 Staaten unterstützt, die USA und Israel stimmten traditionell dagegen.

Метки по теме: ; ; ;