Am 14. September wurden in der westfranzösischen Stadt Nantes während der 44. Protestkundgebung der «Gelbewesten» Unruhen verzeichnet.

Nach den neuesten Daten wurden 35 Personen während der Demonstration festgenommen.

«Akt der 44 Proteste der «Gelbewesten» im Zentrum von Nantes ist beendet. Die maximale Teilnehmerzahl während des Tages erreichte 1,8 Tausend Menschen, 35 Festnahmen wurden durchgeführt», geht es in der Twitter-Nachricht der nationalen Polizei.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass bei der Konfrontation mit aggressiven Demonstranten 3 Polizisten und 2 Gendarmen verletzt wurden.

Das Motto des Tages in Nantes lautete die Forderung nach einem fairen Prozess gegen die Verantwortlichen für den Tod des 24-jährigen Einheimischen Steve Caniso nach einem Polizeieinsatz Ende Juni. Die friedliche Prozession, die bereits nach einer Stunde um 14:00 Uhr Ortszeit begann, führte zu Zusammenstößen mit der Polizei und Unruhen. Gruppen radikaler Demonstranten begannen Steine, Feuerwerkskörper und sogar Molotow-Cocktails in die Strafverfolgung zu werfen, später brachen sie Schaufenster und Banken ein.

Da die Organisatoren der Aktion alle dazu aufriefen, schwarze Kleidung und Regenschirme zu tragen, mischten sich Hooligans, traditionell auch in schwarzen Jacken und Masken, leicht unter die Menge.

Метки по теме: ; ;