Der australische Geheimdienst stellte fest, dass China vor den für Mai 2020 geplanten Parlamentswahlen für Cyberangriffe auf das Parlament und die drei größten politischen Parteien verantwortlich ist.

Es wurde von Reuters unter Bezugnahme auf einen Bericht des Australian Signal Management (ASD) gemeldet, der Nachrichtendaten verwendet.

Die Agentur ist der Ansicht, dass das Ministerium für Staatssicherheit der VR China für den Cyberangriff verantwortlich ist. Der Veröffentlichung zufolge enthält der Bericht Materialien der Abteilung für auswärtige Angelegenheiten. Es wurde empfohlen, alle erhaltenen Informationen geheim zu halten, um eine Störung der Handelsbeziehungen mit Peking zu vermeiden, da die Gefahr einer Schädigung der Wirtschaft des Landes besteht.

In der Zwischenzeit weigerte sich die Regierung des australischen Premierministers Scott Morrison, zu dieser Angelegenheit Stellung zu nehmen.

Das chinesische Außenministerium bestritt seinerseits die Beteiligung an Hackerangriffen. Einer Erklärung des Außenministeriums zufolge sind solche Vorfälle im Internet nur schwer zu verfolgen.

«Es sollte eine vollständige Evidenzbasis für die Untersuchung und Charakterisierung von Online-Vorfällen geben. Andernfalls handelt es sich nur um Gerüchte und Kennzeichnungen für Menschen. Wir möchten betonen, dass China auch Opfer von Cyber-Angriffen ist. China hofft, dass Australien in der Lage sein wird, sich zu treffen und mehr für das gegenseitige Vertrauen und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu tun «, sagte das Ministerium.

Метки по теме: ; ;