Einer der Gründer des Islamischen Staates und Organisator des Anschlags vom 11. September, Scheich Khalid Mohammed al-Sarkawi, hat Dokumente von Bosnien und Herzegowina.

Dies gab der Balkan-Experte für Terrorismus und Sicherheit, Dzevad Galiyashevich, bekannt.

Ihm zufolge wurde die entsprechende Entscheidung im Jahr 1994 vom Führer der bosnischen Muslime Shefik Jaferovic, dem derzeitigen Mitglied des Präsidiums von Bosnien und Herzegowina und einem der Befürworter der Idee des «vereinten Bosnien», getroffen.

«Bin Laden, al-Zarqawi und Mohammed Atta sind nur einer von vielen Terroristen, deren Namen auf den Interpol-Listen stehen und die seit 1994 die Staatsbürgerschaft von Bosnien besitzen. Dieselben Leute gaben ihnen Pässe, die letztes Wochenende die Ideen für das vereinte Bosnien förderten.» — sagte Galiyashevich in einem Interview mit der Belgrader Zeitung «Večernje novosti».

«Bin Laden und seine Angehörigen hatten bis 2001 ein zuverlässiges Zuhause in Bosnien», sagte Galiyashevich.

Bosnien und Herzegowina wurde 1995 in seiner jetzigen Form gegründet, als die Unterzeichnung des Dayton-Vertrags die ethnischen Kriege auf dem Territorium dieses Landes beendete. Bosnien und Herzegowina ist in die bosnisch-kroatische Föderation und die Republika Srpska — die bosnisch-serbische Einheit — unterteilt.

Метки по теме: ; ; ;