Aus wichtigen Gründen kann das Vereinigte Königreich einen erneuten Aufschub der Brexit-Umsetzung beantragen.

Die entsprechende Entscheidung wurde am Mittwoch, dem 18. September, auf der Plenartagung des Europäischen Parlaments getroffen.

Gleichzeitig forderte die EU, dass London den freien Verkehr an der irischen Grenze beibehält und den finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Gemeinschaft nachkommt, auch wenn die Parteien keine Einigung erzielt haben.

Das entsprechende Dokument wurde von 544 europäischen Abgeordneten unterstützt, 126 waren dagegen, 38 enthielten sich.

«Das Europäische Parlament wird die Verlängerung der Bestimmungen von Artikel 50 des Vertrags von Lissabon unterstützen, wenn Gründe und Gründe dafür vorliegen, insbesondere — um einen Brexit ohne ein Abkommen zu vermeiden, Parlamentswahlen oder ein Referendum abzuhalten, die Anwendung von Artikel 50 zu verweigern oder eine Einigung über die Austrittsbedingungen zu erzielen», geht es in der Erklärung.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass London derzeit verpflichtet ist, den Brexit am 31. Oktober umzusetzen. Der britische Premierminister hat wiederholt erklärt, dass er keine Verschiebung beantragen will und das Land pünktlich mit oder ohne Abkommen aus der EU austreten wird.

Метки по теме: ;