Wenn sich die Klimapolitik nicht ändert, entstehen Hunger und Konflikte, die zum Zusammenbruch der menschlichen Zivilisation führen, schrieb Rackete in einem Beitrag an die Frankfurter Rundschau.

Es gibt kaum eine Chance, die globale Erwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, selbst wenn alle Staaten das Pariser Klimaabkommen einhalten. Dieser Temperaturanstieg kann wiederum zum Auftauen von Permafrost und zur Umwandlung des Amazonas in eine trockene Savanne führen.

Rackete bezweifelt, dass Politiker die richtigen Entscheidungen treffen. Sie sind von Lobbyisten beeinflusst. Sie ermutigte die Industrieländer, den Ressourcenverbrauch zu senken.

Wir müssen uns alle den Protesten anschließen, sonst wird es keine Wirkung geben.

Метки по теме: