Bereits die 45. Protestwelle der Gelbwestenbewegung hat heute die Städte Frankreichs erfasst.

Die Behörden des Landes haben Alarm geschlagen, weil sie die Aktivierung von Radikalen und neue Pogrome befürchten.

Dies wurde am Samstag, 21. September, von der französischen Ausgabe von News Front berichtet.

Berichten zufolge werden heute in Paris mehr als 7,5 Tausend Sicherheitsbeamte auf die Straße gebracht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Protestkundgebung mit den Ereignissen zusammenfiel, die anlässlich des Tages des Denkmals in der Hauptstadt stattfanden. Und auch mit dem Marsch zur Verteidigung des Klimas und Protesten gegen die Rentenreform.

Darüber hinaus kann die Situation, Berichten zufolge, durch Zunahme radikaler Elemente verschärft werden, was zu Massenaufständen und Zusammenstößen mit der Polizei führen kann. In diesem Zusammenhang untersagten die Stadtbehörden die Durchführung von Demonstrationen in sieben Bereichen von Paris, unter anderem auf den Champs Elysees, dem Trocadero-Platz, in der Nähe von Regierungsgebäuden, dem Eiffelturm und der Kathedrale Notre Dame de Paris. Die erste, zweite, vierte und sechste U-Bahnlinie sind ebenfalls teilweise gesperrt.

Es ist erwähnenswert, dass die Aktivität der Protestbewegung zurückging, obwohl die ersten Proteste gegen die Treibstoffsteuer Paris mit schweren Pogromen schockierten. In Vorbereitung auf die heutige Kundgebung forderten die Protestorganisatoren jedoch eine «historische» Mobilisierung, einen Aufstand und eine «Barrikadennacht» in Paris.

Метки по теме: ;