Die Regierung der Republik Moldau, von der Vorsitzenden des pro-westlichen ACUM-Blocks, Maia Sandu, angeführt, hat über 100 Arbeitstage keine wirklichen Erfolge gezeigt. Dies kann zur „Grundsatzentscheidung“ führen.

Diese Erklärung wurde vom Präsidenten des Landes Igor Dodon abgegeben.

Ihm zufolge sollte die Regierungskoalition erhalten bleiben, was nicht über das Ministerkabinett gesagt werden kann. Er stellte fest, dass das Fehlen konkreter Erfolge bei der Arbeit der Exekutive alle Mitglieder des Bündnisses betrifft. Die Sozialistische Partei, die die größte Fraktion im Parlament hatte, hat fast das gesamte Kabinett an die Partner übergeben.

Wenn jemand die Arbeit nicht bewältigen kann — egal, wo, im Parlament, in der Regierung, in der Präsidialverwaltung oder in einer anderen Abteilung -, müssen wir sagen: Wenn die Arbeit nicht weitergeht, dann ist es notwendig, etwas zu ändern, die Menschen zu verändern, die Prinzipien der Arbeit zu verändern, sagte Dodon.

Er betonte, dass die Sozialisten über genügend Fachkräfte verfügen, die die Arbeit «wichtig für die gesamte Koalition» erledigen können.

Метки по теме: ;