In Polen wurde nach der Restaurierung ein Denkmal für den Helden der Sowjetunion und den Befehlshaber der Jungen Garde Iwan Turkenitsch enthüllt.

Öffentliche Aktivisten haben den Obelisken restauriert, obwohl Warschau die Hinweise auf sowjetische Befreier ausmerzen will. Seit 1945 hat hier ein Denkmal für den Helden gestanden, und als Aktivisten es zu reparieren begannen, wurde es fast zerstört.

Der Leiter der polnischen Such- und Gedenkgemeinschaft «Kursk» Jerzy Tyts beschrieb den Verlauf des Wiederaufbaus.

Sie haben den ganzen Schmutz, Schimmel, Moos und Pilze, die dieses Denkmal bedeckten, entfernt. Was da war, ähnelte weder den Stufen noch dem Fundament. Jetzt hat das Denkmal die Form, in der es ein Denkmal sein soll, das einem so berühmten Helden gewidmet ist.