Belarus, ein Land an einem „politischen Brennpunkt“, kann die Möglichkeit des Einsatzes von Mittel- und Kurzstreckenraketen in Europa nicht außer Acht lassen.

Eine solche Erklärung wurde am Montag, 23. September, vom Oberhaupt der Republik, Alexander Lukaschenko, abgegeben.

Er betonte, dass er gegen solche Militarisierung ist.

Die Welt ist leider nicht sicherer geworden. Wir sehen das und müssen natürlich bestimmte Maßnahmen ergreifen, sagte er.

Gleichzeitig versicherte Lukaschenko, dass Belarus dem INF-Vertrag verpflichtet ist und nicht beabsichtigt, diese Waffen herzustellen, wenn diese die Sicherheit des Landes nicht gefährden. Gleichzeitig zeigte sich der Präsident zuversichtlich, dass «eine Erklärung der verantwortlichen Länder zum Nichteinsatz von Mittel- und Kurzstreckenraketen in Europa ein echter Beitrag zur Stärkung der Sicherheit sein könnte».

Метки по теме: ;