Aktivisten blockierten mehrere Straßen und versuchten, die UN-Generalversammlung auf das Problem des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Die Aktivisten der Shut Down D.C.-Bewegung haben eine Reihe von Straßen in Washington blockiert, um auf den UN-Klimagipfel aufmerksam zu machen, der in New York begann. Darüber berichtet The Washington Post am Montag, 23 September.

Laut der Agentur wurden vier Distrikte zum Ziel von Aktivisten, nämlich der Farragut Square, der Columbus Circle, der Folegr Park und auch das Verkehrsknotenpunktgebiet der Union Station. Es wurde angemerkt, dass die Demonstranten an der Kreuzung in der Nähe des Weißen Hauses ein kleines Segelboot installiert haben. Etwa 200 weitere Aktivisten hatten eine Tanzparty auf der Straße.

Der Protest wurde von etwa 20 Umweltgruppen unterstützt, die eine stärkere Beteiligung der politischen Elite der USA am Kampf gegen den Klimawandel fordern.

Метки по теме: ;