Nach offiziellen Angaben wurden in Polen 190 Fälle von Hass auf ukrainische Arbeitsmigranten verzeichnet.

Nicht jeder reicht Anträge bei Strafverfolgungsbehörden ein, sodass die tatsächliche Anzahl möglicherweise viel größer ist. Dies wurde von der Sozialministerin Ljudmyla Denissowa gesagt. Sie kommentierte die brutalen Prügel eines ukrainischen Studenten in der polnischen Stadt Sohrau (Żory).

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag, 20. September. Eine Gruppe von fünf Personen griff den Ukrainer an.

Ich bin über die zunehmende Tendenz zu Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Hass aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit besorgt, sagte Denissowa.

Sie betonte, dass die Anzahl solcher Vorfälle von 30 auf 190 gestiegen ist, und dies ist nur nach offiziellen Statistiken.

Nicht alle Bürger der Ukraine wenden sich an die entsprechenden Institutionen, wenn ihre Rechte verletzt sind. Diese Zahl kann also noch größer sein, sagte sie.

Метки по теме: