Teheran hält die Anschuldigungen Frankreichs, Deutschlands und Großbritanniens wegen des Angriffs auf Saudi-Arabien für «maßgeschneidert» und unverantwortlich, da sie vor der Untersuchung erhoben wurden.

Dies wurde vom iranischen Außenministerium gemeldet.

«Dieser Schritt an sich ist provokativ und destruktiv, bevor eine Untersuchung durchgeführt wurde und ohne Beweise, die ausschließlich auf lächerlichen Argumenten beruhen.Es gibt keine andere mögliche Erklärung», geht es in der Erklärung.

Das iranische Außenministerium nannte in diesem Zusammenhang einen solchen Ansatz zur Anklage als «unverantwortlich» und «individuell», die politische Ziele verfolgen, und warnte, dass solche Aussagen zu einer Eskalation des Krieges im Jemen führen könnten, der noch größer wird.

Zuvor waren die Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland und Großbritannien der Ansicht, dass der Iran hinter dem Angriff auf die Ölfazilitäten in Saudi-Arabien steckt, geht es in einer gemeinsamen Mitteilung.

«Es ist uns klar, dass der Iran für diesen Angriff verantwortlich ist. Es gibt keine andere plausible Erklärung», sagte das Kommunique.

Der größte Exporteur und einer der drei größten Ölproduzenten, Saudi-Arabien, reduzierte nach dem Angriff auf seine Ölfabriken am 14. September die Produktion um mehr als die Hälfte — um 5,7 Millionen Barrel pro Tag gegenüber der üblichen Marke von 9,8 Millionen. Der saudische Energieminister kündigte am 17. September an, dass die Ölvorräte dank der Verwendung der Reserven bereits wieder auf das vorherige Niveau zurückgekehrt sind und dass der Produktionsausfall bis jetzt um die Hälfte zurückgegangen ist.

Метки по теме: ;