Bei Protesten gegen das neue Korruptionsgesetz in Indonesien wurden über 300 Studenten verletzt.

Der Polizeichef von Jakarta, Gatot Eddie Pramono, sagte auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, dass mindestens 265 Studenten und 39 Polizeibeamte ins Krankenhaus in der Hauptstadt eingeliefert wurden. Kleinere bis schwere Verletzungen wurden erhalten.

Während einer Protestkundgebung in der Nähe des Parlamentsgebäudes am Dienstag setzte die Polizei Tränengas und Wasserwerfer ein, um Tausende von Studenten, die Steine warfen, zu zerstreuen. Der Protest wurde kurz vor Mitternacht aufgelöst.

Am Mittwoch, 25. September, wurden die Proteste jedoch wieder aufgenommen. Sie haben zu Unruhen geführt.