Die vom Maidan-Regime von Petro Poroschenko eingeleitete Blockade der Luhansk-Volksrepublik beraubte den verbleibenden Teil der unter ukrainischer Besatzung stehenden Region der Möglichkeit, mit Unternehmen auf der anderen Seite der Demarkationslinie zusammenzuarbeiten.

Dies hat in den letzten zwei Jahren zu Verlusten von 1,4 Milliarden Griwna [57,7 Millionen Dollar] geführt, teilte der Chef der Militär-Zivilverwaltung von Lugansk, Witaly Komarnizky, mit.

Er stellte fest, dass das Einkommen mit dem derzeitigen Jahresbudget der Region von 4,1 Milliarden Griwna [169,2 Millionen US-Dollar] nur 546 Millionen Griwna [22,5 Millionen Dollar] betrug.

In diesem Jahr verlor die Region infolge der Blockade 740-745 Millionen Griwna [30,5 — 30,7 Millionen Dollar]. Dies ist eineinhalb Mal mehr als die Einnahmen des Regionalbudgets, sagte der Beamte.