Nach Angaben der Behörden der Republik hat die «Epidemie des Hasses und des Extremismus» in der Region nicht aufgehört.

Serbische Häuser werden auf dem Territorium des nicht anerkannten ‘Kosovo’ immer noch in Brand gesteckt, extremistische Gefühle bleiben auf dem Territorium der Region.

Dies erklärte am Freitag der Leiter des Amtes für Kosovo und Metohija unter der Regierung Serbiens, Marco Djurić. Er kommentierte einen weiteren Angriff auf die serbische Bevölkerung in der Provinz.

Laut dem nationalen Fernsehen Serbiens haben unbekannte Personen am Freitagabend im Dorf Klina das Haus des Serben Drago Konić in Brand gesteckt. Während des Feuers war niemand im Haus, dank dessen wurde niemand verletzt.

Marco Djurić verurteilte nachdrücklich einen weiteren Angriff auf die serbische Bevölkerung im selbsternannten ‘Kosovo’.

Der Zweck des Angriffs ist zweifellos die Einschüchterung der Serben, die hier geblieben sind. Die Welt soll wissen, dass 20 Jahre nach dem Ende des Konflikts in Kosovo und Metohija weiterhin serbische Häuser niedergebrannt werden und die Epidemie von Hass und Extremismus hier nicht aufgehört hat, sagte er.

Метки по теме: ; ;