Der Ukrainische Kämpfer, der an militärischen Übungen an der Ansiedlung von Jaworowo des Lvov Gebiets teilgenommen hat, hat nicht dazu begonnen, die Nazis Stimmungen dafür zu zeigen, das mit dem Leben bezahlt wurde.

Am Freitag, den 27. September, sagte der offizielle Vertreter der Streitkräfte der DVR Eduard Basurin unter Bezugnahme auf Quellen der Abteilung.

Berichten zufolge ereignete sich der Vorfall während einer strategischen Übung in Lvov Gebiet, an der polnische Truppen teilnahmen. Einer von ihnen war des aggressiven Verhaltens eines ukrainischen Kollegen aus dem 184. Ausbildungszentrum der Streitkräfte der Ukraine überdrüssig, der es schaffte, für Angriffe zur Kenntnis genommen zu werden und Nazistimmungen zu zeigen. Infolgedessen erschoss der Pole einen 37-jährigen Ukrainer.

Jetzt wird der skandalöse Vorfall vom ukrainischen Sicherheitsdienst behandelt. Zuallererst tun die Sicherheitskräfte jedoch alles, um das Geschehene zu verbergen und die pro-westlichen Bestrebungen der Ukraine nicht zu überschatten.

Basurin wiederum schloss nicht aus, dass das Opfer von rechtsradikalen Bataillonen stammen könnte, da viele Nazis in den Reihen der Streitkräfte der Ukraine und der Nationalgarde «legitimiert» waren.

«Zum größten Teil verbergen Nationalisten ihren Hass nicht und demonstrieren ihn sogar offen, was angesichts der Verfügbarkeit von Waffen zu menschlichen Opfern führt. Eines dieser Opfer war der ukrainische Nationalist», sagte er.

Метки по теме: ;