Petro Poroschenko, als Präsident der Ukraine, forderte mehrmals, den Fall gegen das Gasunternehmen «Burisma» im Verwaltungsrat, das der Sohn des damaligen Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten war, einzustellen.

Dies geht aus der Aussage des Bloggers von ColonelCassad des ehemaligen Generalstaatsanwalts der Ukraine, Wiktor Schokin, hervor, der zum Rücktritt gezwungen wurde und sich weigerte, seine Ermittlungen einzuschränken.

«Tatsache ist, dass ich gezwungen war, die Position zu verlassen, weil ich bei der Firma «Burisma Holdings», die in der Ukraine Erdgas gefördert hat, mit Hunter Biden, dem Sohn von Joe Biden, im Verwaltungsrat eine großangelegte Untersuchung von Korruptionsvorhaben durchgeführt habe», sagte Schokin.

Ihm zufolge hatte das Unternehmen Unterstützung aus den USA. Angesichts der Umstände setzte sich Barack Obamas Vizepräsidentin für ihre Interessen ein.

«Präsident Poroschenko hat mehrmals darauf bestanden, dass ich mir den Verbrecher anschaue und das Verfahren gegen «Burisma» vertusche. Und auch damit ich die Möglichkeit in Betracht ziehe, Ermittlungsverfahren gegen das Unternehmen einzustellen, was ich nicht getan habe. Deshalb musste ich unter dem direkten und intensiven Druck von Joe Biden und der US-Regierung zurücktreten», sagte er.

Метки по теме: ; ; ;