Heute, am 29. September, wurde der Marsch zum Gedenken an die Tragödie von Babi Jar in Kiew abgehalten.

Die Demonstranten gingen die Straße entlang, auf der die Juden 1941 zu Tode kamen, zum Menorah-Denkmal.

Babi Jar war von 1941 bis 1943 der Ort regelmäßiger Hinrichtungen und Bestattungen von Juden, die von der nationalsozialistischen Sicherheitspolizei zusammen mit den Besatzungsbehörden von Kiew durchgeführt wurden. Mehr als 100.000 Menschen wurden dort getötet.

Метки по теме: