Der iranische Außenminister Mohammad Jawad Zarif hat Washington beschuldigt, einen Cyberkrieg ausgelöst zu haben.

Die entsprechende Erklärung gab er in einem Interview mit NBC ab. Das vollständige Interview wird am Sonntag ausgestrahlt.

Zarif wurde gebeten, sich zu Äußerungen des US-Geheimdienstes zu äußern, wonach der Iran zu den Ländern gehört, die im kommenden Herbst an den US-Präsidentschaftswahlen teilnehmen wollen.

Wir haben keine Präferenzen, uns in Ihre Wahlen einzumischen. Wir mischen uns nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder ein, aber es gibt einen Cyberkrieg. Die Vereinigten Staaten haben diesen Cyberkrieg ausgelöst, der gefährlich und verantwortungslos ist und unsere Atomanlagen angreift und zum Tod von Millionen von Menschen führen kann, sagte der Leiter des iranischen Außenministeriums.

Gleichzeitig erinnerte er an das Stuxnet-Virus, das angeblich von den Vereinigten Staaten und Israel entwickelt wurde, um das iranische Atomprogramm zu schädigen.

Zarif betonte auch, dass «die Vereinigten Staaten nicht in der Lage sein werden, einen einzigen Krieg zu beenden, den sie beginnen.»

Метки по теме: