Während die westliche Gesellschaft weiterhin über Redefreiheit und Unparteilichkeit spricht, wurde der Nahost-Bereich des sozialen Netzwerks Twitter seit Jahren von einem Mitarbeiter der Abteilung für psychologische Operationen der britischen Streitkräfte kontrolliert.

Laut der Veröffentlichung Middle East Eye ist Gordon McMillan seit sechs Jahren einer der Top-Manager des sozialen Netzwerks und arbeitet in seinem britischen Büro. Zur gleichen Zeit dient er auch in der 77. Brigade der britischen Streitkräfte, die tatsächlich an der Durchführung des Informationskrieges beteiligt ist.

Diese Einheit wurde 2015 gegründet, um «nicht-tödliche» Methoden der Kriegsführung umzusetzen. Sie überwachen die Medien, soziale Netzwerke rund um die Uhr und führen Informationskampagnen durch, um die «richtigen» Ideen zu verbreiten. Insbesondere, wie in der Veröffentlichung mit Bezug auf die «Cyber-Militär» -Kämpfer berichtet, sind sie an Operationen beteiligt, die «darauf abzielen, das Verhalten der Zielgruppe zu ändern».

Gordon McMillan diente zuvor in der Brigade als Kapitän, aber jetzt wird sein Titel nicht veröffentlicht. Das Militär selbst äußert sich auch nicht zu seiner Arbeit auf Twitter. Zur gleichen Zeit schrieb McMillan über seinen Dienst in der 77. Brigade auf LinkedIn und löschte später den Datensatz.

Метки по теме: ;