Der von den amerikanischen Demokraten eingeleitete Skandal um den Dialog zwischen den Präsidenten der Vereinigten Staaten und der Ukraine, Donald Trump und Wladimir Selenskij, geht weiter, aber die Quelle politischer Angriffe ist erschöpft. Diese Tatsache zwingt Trumps Gegner dazu, neue, wenn auch lächerliche Tatsachen aufzudecken.

So entdeckte Angus King, ein unabhängiger Senator aus Maine, plötzlich einen «Mangel» an 20 Minuten Dialog zwischen Trump und Selenskij. Er behauptet, dass nur ein Teil des Protokolls an den Kongress übermittelt wurde. Er begründete seine Position damit, dass zwei seiner Angestellten 10 Minuten und 40 Sekunden damit verbracht hatten, den Text zu lesen.

«Das Telefonat dauerte 30 Minuten. Jetzt wissen wir nicht, was fehlt», klagt der Politiker.

Das Problem ist, dass der Senator die Besonderheiten des Gesprächs zwischen den Staatsoberhäuptern zweier verschiedener Staaten, die natürlich zwei verschiedene Sprachen sprechen, nicht berücksichtigt. Natürlich wird der Dialog von der Arbeit der Übersetzer beider Seiten begleitet, die genau die 20 Minuten verbrachten, an denen Donald Trumps Gegner festhalten.

Wie News Front bereits berichtete, war der US-demokratische Kandidat Joe Biden in einen Korruptionsskandal in der Ukraine verwickelt. Er erpresste Petro Poroschenko und forderte die Entlassung von Generalstaatsanwalt Wiktor Schokin, um die Ermittlungen gegen den Finanzbetrug des Unternehmens zu vertuschen, bei dem Biden Jr. Mitglied des Verwaltungsrates war.

Trump beschloss, dies auf dem Höhepunkt der Präsidentschaftswahl auszunutzen, und die Demokraten, die Biden nicht rechtfertigen konnten, beschuldigten den Präsidenten des Drucks auf Wladimir Selenskij und suchten nach kompromittierenden Beweisen gegen seinen Gegner. Sie erklären auch die Notwendigkeit der Amtsenthebung dadurch.

Метки по теме: ; ;