Der serbische Präsident Alexander Vučić forderte die EU-Vertreter auf, nach einem Treffen mit Vertretern der Visegrád-Gruppe (V4) einen Termin für den Beitritt seines Landes zur Organisation festzulegen.

Vučić ist am Donnerstag in Prag, wo er mit der Führung von V4 — dem tschechischen Präsidenten Milos Zeman, der slowakischen Präsidentin Zuzana Chaputova, dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda und dem ungarischen Präsidenten Janos Ader sowie dem slowenischen Präsidenten Borut Pahor zusammentraf.

«Leute, sagen es uns, damit wir wissen, ob wir uns darauf verlassen können, wenn wir alles tun, was wir sagen, dass wir 2025 Mitglied der EU werden oder nicht. Sie haben es uns vor zwei Jahren gesagt. Sagen Sie es uns einfach, damit wir unsere Zukunft berechnen können. Da es unmöglich ist, Berechnungen für das kommende Jahr anzustellen, werden die Staaten unterschiedlich regiert, und es sollten langfristigere und ernsthaftere Pläne vorliegen «, zitiert die Agentur Tanyug Vučić.

Die EU hat der Gemeinschaft Albaniens, Mazedoniens, Serbiens und Montenegros den Kandidatenstatus verliehen. Montenegro beantragte 2008 die EU-Mitgliedschaft, die Verhandlungen über den Beitritt des Landes zur Union begannen Ende Juni 2012. Die Verhandlungen über den Beitritt Serbiens zur EU begannen im Januar 2014. Die Europäische Kommission hat wiederholt erklärt, dass eine neue Phase der EU-Erweiterung nicht früher als 2025 stattfinden kann.

Метки по теме: ;