Das Zentrum der lettischen Staatssprache hat den Bürgermeister von Daugavpils Andrejs Elksniņš gebeten, zu erklären, warum er während des Drachenbootfestivals auf dem Lielais Stropu-See auf Russisch appelliert hat.

Es wurde von «Ewropejskaja prawda» berichtet.

«Das Zentrum der Staatssprache hat mir einen» Glücksbrief «für die russische Sprache geschickt. Wie sich herausstellte, habe ich diesen Sommer beim Sonnenbaden am Lielais Stropu-See gegen die Präambel der Verfassung verstoßen und den Ruderern gewünscht, erfolgreich zu begraben», sagte Elksniņš .

Das staatliche Sprachenzentrum verweist auf ein Video, das zeigt, dass der Bürgermeister am 24. Mai die Teilnehmer auf Russisch ansprach. Damit verstieß er nach Ansicht des staatlichen Sprachenzentrums gegen den 4. Absatz der Verfassung, wonach die Staatssprache Lettlands Lettisch ist.

Das Gesetz «Über Selbstverwaltung» besagt, dass die Arbeitssprache der Kommunalverwaltungen Lettisch ist und der Vorsitzende der Stadtduma die Staatssprache auf höchstem Niveau beherrschen muss. Der Vorsitzende der Duma stellt fest, dass das Zentrum der Staatssprache, basierend auf der Präambel der Verfassung, für den Zusammenhalt der Gesellschaft sorgen sollte, der auf der lettischen Sprache basieren sollte. Deshalb ist Elksniņš verpflichtet, die Bevölkerung auf Lettisch anzusprechen, insbesondere bei öffentlichen Veranstaltungen, die allen Einwohnern der Stadt zur Verfügung stehen.

Метки по теме: ; ;