Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan kritisierte EU-Länder, die Ankaras Militäroperation in Syrien verurteilt haben.

Erdoğan drohte auch, Grenzen für Flüchtlinge zu öffnen, wenn westliche Partner dies als Besetzung bezeichnen würden.

In seiner Rede betonte er, dass Brüssel «ständig betrogen und niemals aufrichtig war» und erinnerte daran, dass die Türkei «von Terroranschlägen bedroht» ist und 3,5 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen hat.

«Und diejenigen, die die PKK-YPG (Kurdische Arbeiterpartei — Syrische kurdische Selbstverteidigungskräfte — Hrsg.) noch nie gesehen haben, sagen uns: treten Sie beiseite! EU, kommen Sie endlich zur Besinnung!» — forderte den türkischen Führer.

Darüber hinaus kritisierte er die Behörden von Saudi-Arabien und Ägypten, die auch die türkische Operation in der Arabischen Republik verurteilten.

«Lassen Sie Saudi-Arabien in den Spiegel schauen. Wer hat den Jemen in einen solchen Zustand gebracht? Lassen Sie sie zuerst dafür antworten. Sie wagen es nicht, uns etwas zu sagen. Ägypten im Allgemeinen lass es schweigen, dort (regierte. — Hrsg.) ein Mann, der die Demokratie in seinem Land tötete «, schloss das Staatsoberhaupt.

Метки по теме: ; ;