Waffenexporte aus Finnland werden aufgrund einer türkischen Militäroperation im Nordosten Syriens eingefroren.

Finnland verurteilte die Militäroffensive der Türkei in Syrien und stoppte die Erteilung von Lizenzen für den Verkauf von Waffen an dieses Land. Dies wurde am Donnerstag, dem 10. Oktober, vom Fernseh- und Rundfunkunternehmen Yle berichtet.

Ministerpräsident Antti Rinne sagte, der Staatsrat werde keine neuen Lizenzen für Waffenexporte in die Türkei ausstellen.

Nach Angaben des Regierungschefs erschweren die Aktionen der Türkei die bereits akute Krise in der Region.

«Wir sind zutiefst besorgt über die Konsequenzen des Vorgehens der Türkei für die humanitäre Lage in Syrien. Militärische Maßnahmen könnten dazu führen, dass neue Flüchtlinge aus der Region abwandern. Es ist wichtig, dass wir uns auch auf EU-Ebene darauf vorbereiten», sagte Rinne.

Verteidigungsminister Antti Kaikkonen begründet die Entscheidung, Waffenexporte einzufrieren, damit, dass die Türkei eine militärische Operation in Nordsyrien eingeleitet und Finnland keine Waffen in kriegführende Länder oder Staaten exportiert, die die Menschenrechte verletzen. Kaikkonen beschrieb die Situation in Nordsyrien als ernst.

Метки по теме: ; ; ; ;