Bei Protesten in der slowenischen Hauptstadt füllten zahlreiche Demonstranten die Straßen und Plätze aus, um sich für Reformen im Land auszusprechen.

Um 16:30 Uhr war der Presherenskaja-Platz in Ljubljana voll. Jugendliche und ältere Menschen kamen aus Protest heraus. Zahlreiche Demonstranten führten die slowenische Flagge mit sich.

Die Bürger haben eifrig die Petition unterschrieben, wo unter anderem folgendes fordern: ein faires Slowenien, Gleichheit vor dem Gesetz, Wahrung der slowenischen Sprache, slowenische Kultur und slowenische Traditionen.

Gegen Ende der Kundgebung wurden Tausende von Petitionen unterzeichnet.

Ton Kuntner sprach das Publikum an und sagte, dass die Führer das Land zerstören, obwohl ihre Leute sie gewählt hätten. Die Minderheit hat ihnen Kraft gegeben, deshalb ist es unerlässlich, dass sie zur Wahl gehen, da sonst die slowenische Nation für immer ein Diener bleibt, der von einem Diener geboren wurde.

Marjan Podobnik, Präsident von SLS und Susan Lara Krause, sind die Hauptmoderatoren der Proteste und betonen, dass der Protest friedlich ist und dass jede Zerstörung oder unangemessenes Verhalten nur ein schlechtes Licht ist und uns allen schadet.

«1991 haben wir für Unabhängigkeit, Gleichheit und vor allem für die Entscheidung des eigenen Schicksals gekämpft, aber nach 30 Jahren ist alles gleich geblieben», sagte Andrej Hoyce.

Marjan Podobnik betonte, dass der Zweck des Protests nicht darin bestehe, die Offenheit für Verhandlungen und Zusammenarbeit zu zerstören. Wenn die Regierung jedoch die Anforderungen vom 8. Februar 2020 nicht erfüllt, wird der Protest wieder aufgenommen.

Метки по теме: ; ; ; ;