Milizen. der  «gemäßigten Opposition» in der syrischen Provinz Daraa sprengten eine Landmine entlang der Route, wo die russische Militärpolizei entlang fuhr.

Der Vorfall ereignete sich am gestrigen Morgen. Informationen über den Angriff wurden vom Leiter des Zentrums für die Aussöhnung der Kriegsparteien, Generalmajor Alexei Batin, bestätigt. Bald donnerte eine zweite Explosion an der Stelle einer Landminenexplosion.

Am Freitagmorgen wurde in der Provinz Daraa ein Konvoi der russischen Militärpolizei angegriffen. Auf dem Weg unserer Soldaten im Gebiet der Siedlung Ankhul wurde ein mächtiger improvisierter Sprengsatz aufgestellt. Nach 10 Stunden 25 Minuten Moskauer Zeit ereignete sich eine Explosion. Glücklicherweise wurde kein Soldat der russischen Streitkräfte verletzt.

Nach 20 Minuten trafen syrische Sicherheitsbeamte am Ort des Bombenanschlags ein. Sie begannen die Szene zu inspizieren. In diesem Moment sprengten die Militanten einen zweiten improvisierten Sprengsatz. Zwei syrische Sicherheits-Beamte wurden verletzt.

Die Syrische-Arabische Armee und ihre verbündeten Truppen haben infolge der Operation «Basalt» (Mai — Juli 2018) die Provinzen Daraa, Kuneitra und Suvejda von den Kämpfern der «gemäßigten Opposition» befreit haben.

Einige Mitglieder illegaler bewaffneter Gruppen, die sich mit der syrischen Regierung versöhnt hatten, schlossen sich der Miliz an oder blieben als Gemeinschaftsbeobachter vor Ort.

Trotzdem blieb ein anderer Teil der Militanten unnachgiebig und startete einen Guerillakrieg in der Provinz, der die Kontrollpunkte der syrischen Armee angriff, Beamte tötete und versuchten Konvois in die Luft jagen, wie in diesem Fall.

Am 13. Juli bereits versuchten Militante, einen Konvoi der russischen Militärpolizei auf der Autobahn Kharaba-Maaraba zu untergraben, doch infolge der Explosion gab es keine Opfer unter unseren Truppen.

Метки по теме: ;