OPEC-Staaten erhöhten die Ölproduktion um 943.000 Barrel am Tag

Die Mitgliedstaaten der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) erhöhten die Ölproduktion im Oktober monatlich um 943.000 Barrel pro Tag auf 29,65 Millionen Barrel pro Tag.

Das geht aus einem OPEC-Bericht vom Monat November hervor. Die Ölförderung im Oktober stieg vor allem aufgrund von Saudi-Arabien, das täglich 1 Mio. Barrel hinzufügte, im Vergleich zu dem Rückgang um 1,3 Mio. Barrel täglich im September 2019 aufgrund von Drohnenangriffen auf die Anlagen von Saudi Aramco.

Venezuela und die Vereinigten Arabischen Emirate steigerten die Ölproduktion um 42.000 Barrel pro Tag auf 687.000 Barrel pro Tag bzw. um 23.000 Barrel pro Tag auf 3,1 Mio. Barrel pro Tag. In Irak, Nigeria, Ecuador und Angola ging die Produktion zurück.

Elf OPEC-Länder, die an der OPEC + -Ölproduktionsbeschränkung beteiligt waren, senkten die Produktion gegenüber dem Basisniveau um 1,09 Mio. Barrel pro Tag. Die Geschäftsperformance lag im Oktober bei 135%, verglichen mit 274% im September.

Der Anteil von OPEC-Öl am weltweiten Ölangebot lag im Oktober dieses Jahres bei 29,8%, teilte die Organisation mit.

Bemerkungen: