Chinesisches Außenministerium: China hat US-Diplomaten Vergeltungsmaßnahmen auferlegt

Peking bestätigte auch, dass amerikanische Diplomaten das chinesische Außenministerium über ihre Absicht informieren müssen, sich fünf Arbeitstage vor dem Treffen mit den regionalen Behörden der VR China zu treffen.

Die Regierung der VR China hat beschlossen, spiegelnde restriktive Maßnahmen gegen US-Diplomaten einzuführen, die im Land arbeiten. Dies wurde am Freitag bei einer regelmäßigen Besprechung durch die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, bekannt gegeben.

«Als Reaktion auf die Beschränkungen, die das US-Außenministerium chinesischen Diplomaten auferlegt hat und die im Oktober dieses Jahres in Kraft getreten sind, hat China der US-Botschaft in China mitgeteilt, dass wir sofort reagieren werden», sagte sie. «Die chinesische Seite rief am 4. Dezember den Vertreter der US-Botschaft in der VR China an und teilte mit, dass diese Maßnahmen zum selben Zeitpunkt eingeleitet wurden».

Auf Ersuchen von Reportern bestätigte sie, dass amerikanische Diplomaten unter den Beschränkungen verpflichtet seien, das chinesische Außenministerium über ihre Absicht zu informieren, sich fünf Arbeitstage vor einem solchen Treffen mit den regionalen Behörden Chinas zu treffen.

«Das ist richtig. Unsere Maßnahmen spiegeln sich in Bezug auf die Beschränkungen wider, die uns die Vereinigten Staaten auferlegt haben. Wir sprechen von einer Kündigung innerhalb von fünf Arbeitstagen», antwortete sie auf die entsprechende Frage.

Bemerkungen: